Die Bestandteile im Überblick

Der BPASS

Der BPASS® dokumentiert den Stand der Barrierefreiheit eines Objektes oder Produktes. Wir erklären Ihnen auf dieser Seite, was sich aus dem Dokument ablesen lässt und wie der BPASS® aufgebaut ist.
Der BPASS® ist ein Ausweis zur Bewertung und Beschreibung des Ist-Zustands von Obekten und Produkten. Er enthält allgemeine Angaben zum Objekt oder zum Produkt. Die Bewertung der Barrierfreiheit erfolgt für 11 Zielgruppen. Güte und Umfang der Barrierefreiheit werden darüber hinaus über eine, aus anderen Bereichen bereits bekannte Skalierung von A bis G dargestellt. Der BPASS® besteht aus fünf Seiten und enthält neben der Bewertung des Objektes/Produktes auch Informationen für Verbraucher und Anbieter. Nachfolgend wird der Aufbau des BPASS® beschrieben.

Der Ausweis und die erste Seite des BPASS®

Den BPASS® Ausweis finden Sie z.B. an Eingangsbereichen von Objekten oder auf Umverpackungen von Produkten. Tipp: Nutzen Sie unsere App, um vergebene BPASS Objekte und Produkte zu lokalisieren. Die App erleichtert das Suchen vor Ort oder ermöglicht eine bequeme Recherche im Vorfeld.
Abbildung Seite 1

BPASS® Logo

... Einen BPASS® erkennen sie regional und überregional am blauen B. Den BPASS® erkennen Sie an dem Logo links oben auf dem Dokument oder rechts oben auf dem Ausweis.

Eindeutige Identifikationsnummer

... Jeder BPASS® wird durch eine eigene Identifikationsnummer (ID) gekennzeichnet. Diese ist auch Bestandteil des Links zur Datenbank. Hierdurch sollen legale wie illegale Duplikate vermieden werden. Sie finden die Identifikationsnummer oben rechts auf dem Dokument.

Branche (Branchenübersicht)

... Barrierefreiheit gelingt nur dann, wenn Objekte und Angebote flächendeckend und branchenübergreifend barrierefrei gestaltet werden. Daher gibt es den BPASS® für zahlreiche Branchen. Oben rechts auf dem Dokument findet man eine Angabe, für welche Branche der vorliegende BPASS® erstellt wurde. Dies ist wichtig, weil wir gemeinsam mit Verbrauchern, Verbänden und der Wirtschaft für jede Branche individuelle Vergaberichtlinien entwickelt haben.

Allgemeine Angaben

... In der oberen Hälfte des BPASS® finden Sie allgemeine Angaben zum Anbieter des Objektes bzw. dem Hersteller des Produktes sowie Einzelheiten zum Objekt (Baujahr, Nutzung, etc.) oder Produkt.

Güteklassifizierung

... Die Güteklassifizierung ist das Kernstück des BPASS®. Sie gibt Auskunft über Güte und Umfang der Barrierefreiheit des Objektes/Produktes für die 11 Nutzergruppen.

Nutzergruppen

... Jeweils neben der Güteklasse (A bis G) finden Sie die Symbole der jeweiligen Nutzergruppen. Ist ein Gebäude z.B. für Rollstuhlfahrer uneingeschränkt barrierefrei, so befindet sich das Symbol Rollstuhl neben dem grünen A Balken usw.

Legende der Nutzergruppen

... In der unteren Hälfte des BPASS® haben wir nocheinmal alle 11 Nutzergruppen übersichtlich zusammengefasst dargestellt.

QR-Code

... Mit dem QR Code unten rechts bieten wir die Möglichkeit der Schnellnavigation zu unserer Datenbank auf dieser Homepage. Sie können also direkt online abgleichen, ob der BPASS® echt ist und die Daten für das Objekt oder das Produkt vor Ort mit Smartphone oder Tablet einsehen. Bei Problemen (Falscher Link, Barrieren) setzen Sie sich bitte umgehend mit unserem Service in Verbindung.

Die Seiten 2 und 3 des BPASS® enthält:

Abbildung Seite 2 und 3

Detailbewertung

... Auf den Seiten 2 und 3 haben wir jeweils 5 Spalten mit den Nutzergruppen untergebracht. Hier kann man nochmals sehen, für welche Nutzergruppe das Objekt/ das Produkt welche Güteklasse hinsichtlich Barrierefreiheit erreicht hat. Innerhalb der Spalten sind jeweils 10 Zusatzfelder untergebracht, die ...

Details zu den Zielgruppen

... Details zu den Nutzergruppen enthält. Warum? Ganz einfach. Wir legen z.B. in unseren Vergaberichtlinien fest, dass nur Schwellenfreiheit wirklich Barrierefreiheit bedeutet. Der BPASS stellt aber den aktuellen Ist-Zustand dar. Weist ein Gebäude z.B. im Eingangsbereich eine Schwelle von 1,5 cm auf, dann legen wir eine Punktzahl fest für unsere Bewertung. Trotzdem ist die Schwellenhöhe als Eintrag in einem der 10 Rollstuhlfahrer Zusatzfelder zu finden. Es gibt nämlich Rollstuhlfahrer, für die ist diese Schwellenhöhe überhaupt kein Problem, wohingegen andere diese Schwelle ohne fremde Hilfe nicht überwinden können. Wir schaffen durch diese Spezifizierung also eine Art Entscheidungsfreiheit für Verbraucher. Bitte vergessen Sie nicht, wir stellen den tatsächlichen Ist-Zustand dar.
Letzte Änderung: 06.03.2016 | © Europäisches Kompetenzzentrum für Barrierefreiheit e.V.
www.eurecert.com